EIN FETTES DANKE!

In 6 Konkurrenzen konnten wir dieses Jahr 124 Meldungen verbuchen – neuer Rekord! Es wurden 156 Spiele in 7 Tagen auf 4 Anlagen gespielt. 28 Matches gingen in den Champions-Tiebreak. Über 1000 Zuschauer besuchten während des gesamten Turniers den TC Wilgersdorf. Jeden Tag waren um die 100 Zuschauer auf den Anlagen. Am ersten Tag waren es um die 200 Zuschauer und am Finaltag sogar über 300. Es wurde ungefähr mit 290 Bällen gespielt. Zum Schluss gab es 18 Pokale zu gewinnen und 6 Spieler und Spielerinnen sind nun Titelverteidiger.

Monatelang haben wir in einem Team zusammengesessen und uns überlegt, wie wir ein ganz besonderes Turnier auf die Beine stellen können. Gemeinsam mit dem markenbaumarkt24 ist es uns nun gelungen. Mit einer riesigen Party ist unser Turnier am Samstagabend zu Ende gegangen. Aber das Wichtigste kommt erst jetzt: EIN FETTES DANKE!

Danke an all die Menschen, die jeden Tag bei uns am Platz waren. Die Spielerinnen und Spieler, die allesamt mit einem Lächeln auf der roten Asche standen und tolle Spiele gezeigt haben. Die Zuschauer, die angefeuert haben. Danke an all die Leute, die uns jeden Tag die Arbeit zum Vergnügen gemacht haben. Danke, dass IHR unser Turnier zu etwas ganz Besonderem gemacht habt.

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr und hoffen, euch ALLE wiederzusehen.

Impressionen und weitere Informationen findet ihr unter www.markenbaumarkt24.de/cup/ oder auf der Facebookseite von unserem Tennisverein Wilgersdorf.

Der Finaltag vom mb24-Cup

Am Finaltag des markenbaumarkt24-Cups gab es nicht nur die letzten Begegnungen der Woche, sondern auch das Highlight der Turnierwoche und so einiges rund um den Tennisplatz. Aber beginnen wir mit dem sportlichen Teil:

Morgens ab 9:00 Uhr fingen die ersten Partien auf der Wilgersdorfer Anlage an. Erst gab es noch mehrere Halbfinalspiele, sowohl in der Nebenrunde als auch in den Hauptfeldern. Laura Stolz setzte sich im Damen Halbfinale gegen ihre Zwillingsschwester Jannike durch.

Vanessa Weber gewann das parallel ausgespielte Halbfinale der Damen gegen Antonia Oerter. Das Finalspiel Vanessa Weber gegen Laura Stolz fand später mit über 60 Zuschauern statt. Beide fighteten und versuchten, den Sieg nach Hause zu holen. Ein spannendes Match und natürlich gingen die beiden Damen in den Champions-Tiebreak. Mit 16:14 gewann nach einem wirklich nervenaufreibenden dritten Satz Vanessa Weber. Insgesamt ging die Partie 6:3 6:7 und 16:14 für die Wittgensteinerin Vanessa aus.

Das zweite Finale unter den Frauen fand in der Konkurrenz Damen 40 statt. Silvia Hohberger setzte sich gegen die an zwei gesetzte Karin Müller durch. Beide gewannen einen Satz mit 6:4 und waren an diesem Finaltag schon das zweite Spiel, welches in den dritten Satz ging. Den Champions-Tiebreak gewann Silvia deutlich mit 10:2.

Die Konkurrenz mit dem meisten Spaß am Platz während des gesamten Turniers war ganz klar – Herren 60. Die Spieler mit der meisten Erfahrung am Platz wissen einfach, worauf es ankommt. Es wurden tolle Spiele mit spannenden und abwechslungsreichen Ballwechseln geboten. Während der Turnierwoche durchgesetzt haben sich Rainer Sommer und Meinolf Weber. Die beiden Spieler gaben im Finale nochmal ihr Bestes und den Zuschauern wurde ein fantastisches Match geliefert. Ganz nach dem Motto „Alle guten Dinge sind drei“ wurde auch hier das Spiel mit dem Champions-Tiebreak entschieden. Rainer Sommer gewann insgesamt mit 4:6 7:6 und 10:8.

Das Spiel der Spiele, Schmitt gegen Durow, seit Jahren von den heimischen Zuschauern wieder einmal ersehnt fand kurze Zeit danach statt. Das Spiel zwischen den zwei Freunden und Mannschaftskollegen wurde mit über 100 Zuschauern fast schon zum Topspiel des Tages. Die beiden Spieler aus der Herren 40 Konkurrenz spielten wie üblich einen harten Ball. Andreas Schmitt war meist schnell am Netz und erzielte den Punkt mit einem Volley. Thorsten Durow schlug mehrere Vorhand-Winner, bei denen Andreas nur den Hut ziehen konnte. Das Wichtigste war hier nicht das Ergebnis, sondern die Freude, die man während des Spiels auf dem Platz sehen konnte. Sie klatschten sich ab, jubelten sich gegenseitig zu und hatten stets ein Lächeln auf den Lippen. Andreas Schmitt gewann dann mit 6:4 6:0 und gemeinsam wurde in späterer Stunde noch ein paar Mal auf den Doppelerfolg angestoßen.

Ein weiteres Finale fand einen Platz weiter statt. Die Herren B Niklas Zankowski und Benjamin Meinhardt gingen ausnahmsweise nicht in den Dritten und Niklas gewann am Papier relativ deutlich mit 6:3 6:1. So klar es auch am Blatt erscheint, so knapp war es live am Platz nicht. Die beiden lieferten sich ein schönes Spiel, welches teilweise sehr ausgeglichen war.

Zum Abschluss des Turniers wurde dann das Herren A Finale ausgetragen. Kai Foerster gegen Pascal Schmitt. Nicht zum ersten Mal spielte der Sauerländer Foerster das Turnier an der Neuen Hoffnung, für das er in der abgelaufenen Woche rund 1500 Kilometer fuhr. Er selbst sagt, er fühle sich hier mittlerweile schon fast wie zuhause. Er komme gerne auf die Anlage, alle seien freundlich und es gebe immer etwas Gutes zu essen, ein kühles Bier sowie starke Spiele. Von den Meldungen dieses Jahr zeigte er sich besonders überrascht: „Also es gibt kein Turnier mit so vielen Zuschauern bei den Leistungsklassen. Es ist richtig schön hier.“ Pascal und Kai kennen sich nun auch schon mehrere Jahre, bestritten einige Turniere in derselben Konkurrenz, feierten die letzten Jahre schon gemeinsam in Wilgersdorf und, obwohl beide körperlich von der harten Woche ein wenig geschlaucht waren, freuten sie sich sehr auf das Match. Der erste Satz ging rasch an Pascal Schmitt, der mental absolut auf der Höhe war. Kai machte zu Beginn viele Fehler, dies nutzte Pascal und gewann 6:4. Der zweite Satz wurde dann deutlich enger. Kai gewann langsam seine Sicherheit zurück und mit ein paar Stops und seiner starken Rückhand schaffte er es, sich ins Spiel zu kämpfen. 6:4 ging dann der zweite Satz an den Sauerländer.

Dann kam Pascals große Chance: Mental ist kaum einer so stark wie er, wenn er spielt ist er im Tunnel und konzentriert sich nur auf sein Spiel. Der Druck im Champions-Tiebreak schien ihm kaum etwas auszumachen. Bei einem Spielstand von 10:9 kam dann der erlösende Schlag für Pascal Schmitt. Kai verschlägt und Pascal gewinnt die Herren A Konkurrenz. Sein Jubelschrei zeigt dann alle Emotionen, die man während des Spiels nur vermuten konnte. Ein spannendes und wirklich tolles Match zum Schluss des Turnieres.

Während des gesamten Tages gab es nicht nur auf den Plätzen etwas zu schauen, auch auf der Anlage war so einiges los. Die Zuschauer und Spieler konnten Gartengeräte von der Firma Fiskars in einem Showtruck ausprobieren, sich anschauen und von einer sorglosen Gartenarbeit zuhause träumen. Alle Geräte der Firma findet ihr im Onlineshop von markenbaumarkt24. Und nicht nur, dass die Geräte zur Schau gestellt wurden, das gesamte Team vom markenbaumarkt24-Cup hat über Wochen mit den Geräten von Fiskars gearbeitet. Sei es nun, um die letzten Äste zu schneiden oder die Fiskars Küchenmesser für sämtliche „Schnibbelarbeiten“ zu benutzen. Ebenfalls wurde die gesamte Anlage für den Abend mit den Leuchten von der Firma Paulmann bestrahlt. Man kann also sagen: Es steht nicht nur markenbaumarkt24 drauf, es steckt auch markenbaumarkt24 drin.

Weitere hochwertige Artikel von verschiedenen Firmen wurden dann in der Tombola verlost. Von Paulmann Leuchten bis hin zu Hailo Mülleimern war alles dabei. Einer der Gewinner erklärte kurz bevor er seinen Preis entgegennahm mit einem Lächeln auf den Lippen: „Ich würde mich über alles freuen. Es ist selten, dass man so gute Preise in einer Tombola findet. Eigentlich habe ich so etwas noch nie gesehen. Bei dem Turnier passt einfach alles.“

Natürlich wurde sich auch um das leibliche Wohl gekümmert. Pizza, Pasta und Salate gab es von der Trattoria Marco aus Wilnsdorf bis spät in die Nacht. Die italienischen Gerichte fanden viel Lob und besonders die Pizza, welche frisch aus dem Steinofen kam, wurde gerne gegessen. Für eine kleine Abkühlung sorgte ein Stand mit Joghurteis und verschiedenen Süßigkeiten als Toppings. Zu guter Letzt wurde dann der Fiskars Showtruck zu späterer Stunde zu einer Cocktailbar umfunktioniert.

Um das ganze Turnier noch abzurunden, fand im Anschluss an die Siegerehrung die 1. Nacht zur Neuen Hoffnung statt. Die Band The Terri Green Project heizte ordentlich ein. Die Tanzfläche war schnell gefüllt und die gute Laune war überall zu spüren. Ein langer, tanzreicher Abend mit einer hervorragenden Band rundete somit den Abend ab. Der perfekte Abschluss für unseren markenbaumarkt24-Cup.

 

Alle weiteren Informationen findet ihr auf www.markenbaumarkt24.de/cup/

Mit Krämpfen zum Sieg

Zweieinhalb Stunden spielten Pascal „Passi“ Schmitt und Arne Löcherbach auf Platz 1 gegeneinander. Beide Spieler wurden zum Schluss von Krämpfen geplagt – kein Wunder! Lange Ballwechsel, harte Schläge und viel Lauferei zollen ihre Tribute am 5. Turniertag. Die Bälle flogen mit viel Spin übers Netz, keiner der beiden war eine Sekunde zu faul zu einem Ball zu sprinten und ließ keine Möglichkeit aus den anderen in Bedrängnis zu bringen. Für die Zuschauer ein tolles Spiel! Spannend machten es der Wilnsdorfer und der Wittgensteiner dann auch noch: Beide Sätze wurden im Tiebreak ausgespielt. Beide Tiebreaks gewann Pascal Schmitt. Ohne Frage das Spiel des Tages! Nach dem Match humpelten Pascal und Arne dann gemeinsam vom Platz und gönnten sich erstmal eine kühle, goldene Erfrischung. Pascal Schmitt steht nun im Halbfinale gegen Bastian Schwaak. Gespielt wird am Freitag um 18:30 auf der Wilgersdorfer Anlage.

Den gesamten Artikel zum 5. Turniertag findet ihr auf www.markenbaumarkt24.de/cup/

Schmitti rockt!

Meine Güte war das spannend! Da spielt unser Schmitti im Champions-Tiebreak 17:15 gegen Frank Rübsamen und lässt die Zuschauer vor Spannung fast zittern. Was ein grandioses Match! Den ganzen Artikel vom 4. Turniertag findet ihr auf der Turnierseite. Klickt einfach hier oder geht auf: www.markenbaumarkt24.de/cup/

Auf der Turnierseite findet ihr auch den Zeitplan für heute und die Bilder der letzten Tage. Schaut doch mal rein. 🙂

Willkommen beim Tennis-Club Wilgersdorf

Zur Werkzeugleiste springen